Initiative für

natürliche Wirtschaftordnung

Jahresversammlung 2017 Wuppertal

Vom 22.-24. September 2017 findet in der Silvio-Gesell-Tagungsstätte Wuppertal die Jahresfeier statt.

Weiterlesen ...

Vom 6. 10. – 24. 11. 2017 wird in der Matthäuskirche mitten im Frankfurter Bankenviertel die Ausstellung „Geld der Zukunft“ stattfinden. 

Weiterlesen ...

Mit dem Regierungswechsel in Griechenland ist eine Institution in den Vordergrund gerückt, die in keinem EU-Vertrag jemals vorgesehen war: die Troika.

Mehr als 500 Milliarden Euro haben die Eurostaaten und der Internationale Währungsfonds (IWF) den Krisenländern Griechenland, Irland, Portugal und Zypern geliehen, um sie zahlungsfähig zu halten.

Aber im Gegenzug übertrugen die Kreditgeber nicht gewählten Beamten aus den drei Institutionen IWF, Europäischer Zentralbank und Europäischer Kommission – der Troika – eine enorme Macht.

Weiterlesen ...

Wir informieren über eine wichtige Veranstaltung: "Schritte in Richtung friedensfähige Geldordnung" vom 7. - 10.5.2015 im Stift Seitenstetten.
Logo

Josefa Maurer, Johanna Tautscher, Gerhard Zwinger laden gemeinsam mit dem Stift Seitenstetten, dem Bildungszentrum St. Benedikt, Nets.werk-Nachhaltig Leben und Pax Christi ein zum Dialog und zur Zusammenarbeit. INWO Österreich ist mit dabei.

McKinsey-Studie Schulden

Bürger, Unternehmen und Staaten machen immer mehr Schulden. Das zeigt eine McKinsey-Studie, die SPIEGEL ONLINE vorliegt. Die globale Kreditlast beläuft sich auf fast 200 Billionen Dollar, besonders problematisch ist die Lage in China. 

Wie rapide die Entwicklung in den vergangenen Jahren verlaufen ist, wird an der Summe aller Schulden dieser Welt deutlich: Im Jahr 2000 addierten sie sich zu 87 Billionen Dollar, 2007 betrugen sie bereits 142 Billionen Dollar - um bis zum zweiten Quartal 2014 auf nun 199 Billionen Dollar emporzuschnellen.  www.spiegel.de

sind mittlerweile im gesamten deutschen Sprachraum zu einer auch in Fachkreisen respektierten Veranstaltungsreihe geworden und daher würden wir uns sehr freuen, wenn auch viele Interessierte aus Östereich teilnehmen könnten.

Für den Samstag/Sonntag 22. und 23. November 2014 hat der Chefredakteur der Zeitschrift für Sozialökonomie Dipl. Volkswirt Werner Onken aus Oldenburg eingeladen

Das heurige Thema lautet "Neue Orientierungen der Geld- und Bodenrechtsreform".

Weiterlesen ...